Wobei benötigen Sie Unterstützung?

speedyPDM Serverkomponenten installieren

12. März 2021 1110 Kategorie speedyPDM / Administration

speedyPDM, als Netzwerkanwendung, wird in zwei Schritten installiert.

Im ersten Schritt erfolgt die Installation der Serverkomponenten mit anschließender Konfiguration.

Im zweiten Schritt können die Clientarbeitsplätze installiert werden. Bei Clientarbeitsplätzen kann entweder ein Link zum Server oder ein komplettes Programm installiert werden.

Der Unterschied liegt darin, dass bei einer Vollinstallation auf dem Client, die Daten auf ihrem lokalen PC liegen. Sonst greift der Client auf die Daten des Servers zurück.

Eine Vollinstallation auf einem Client ist sinnvoll, wenn ein geringes performantes Firmennetzwerk zur Verfügung steht. Dies ist beispielsweise bei Laptops mit WLAN oder generell schlechten Netzwerk-Verbindungen der Fall.

Für die Installation auf dem Server wird ein Hardwareschlüssel verwendet. Bei einem Serverumzug muss der neue Server erneut registriert werden.

 

Installation der Serverkomponenten

Bei der Serverinstallation werden alle Programme und Dateien auf dem Netzwerkrechner installiert. Hierbei wird standardmäßig MySQL als Datenbanksystem verwendet. Die Installation gliedert sich in zwei Schritte:

1. Die grundlegenden Serverkomponenten und das Datenbanksystem werden installiert.

  • Starten Sie hierzu das Installationsprogramm [speedy-server_7.x.x.x.exe]

2. Die Programm- und Supportdateien werden installiert. 

  • Starten Sie hierzu das Installationsprogramm [speedy-prog_7.x.x.x.exe]

 

Die Installationsprogramme führen sie schrittweise durch die Installation:

  • Auf dem Serverrechner wird ein Verzeichnis mit allen Programmkomponenten von speedy/PDM angelegt. (z.B. C:\speedy7)
  • Es wird eine neue Instanz einer MySQL-Datenbank installiert und konfiguriert. Der Windows-Dienst der MySQL-Datenbank heißt SpeedyDB. Der MySQL-Server antwortet auf den Port 3313.

Wenn der Server durch eine lokale Firewall geschützt wird, muss der Port 3313 geöffnet werden. 

  • Der speedy/PDM Lizenzserver wird als Windows Dienst eingerichtet. Der Lizenzserver antwortet auf dem Port 2013.
  • Das Installationsverzeichnis (z.B. C:\speedy7) wird unter dem Freigabenamen speedy_bin$ freigegeben (unsichtbare Freigabe)
  • Das Datenverzeichnis (z.B. C:\speedy7\vault) wird unter dem Freigabenamen speedy_data$ freigegeben (unsichtbare Freigabe)

 

Nach abgeschlossener Installation muss das Basisverzeichnis des speedy-Vault, mit Hilfe des speedyPDM-Administrators,  angepasst werden.

Starten Sie hierzu das Programm speedyPDM-Administrator und bearbeiten die Eigenschaften des Schließfachs $. Geben Sie als Basisverzeichnis eine Verzeichnisfreigabe an, auf die von anderen Netzwerkrechnern zugegriffen werden kann. (z.B. \\SERVERNAME\speedy_data$\vault)

 

Windows-Benutzerrechte auf dem Server einrichten.

Hier eine Aufstellung wie die Benutzerrechte auf dem Server einzutragen sind.

 

speedy-User:

Leserechte im Programm-Bereich  z.B. \\servername\speedy7_bin$
Lese- und Schreibrechte im Vault-Bereich z.B.  \\servername\speedy_data$

 

speedy-Admin/KeyUser: 

Wie speedy-User zusätzlich Lese- und Schreibrechte in den Unterverzeichnissen:

\\servername\speedy_bin$\config
\\servername\speedy_bin$\script
\\servername\speedy_bin$\report
\\servername\speedy_bin$\template

 

Preisliste
Präsentation
Preisliste
Präsentation