Wobei benötigen Sie Unterstützung?

Inventor Stirnrad-Generator mit speedyPDM verwenden

12. März 2021 964 Kategorie speedyPDM / speedyPDM mit Inventor

Falls Sie mit dem Inventor Stirnrad-Generator arbeiten, so können Sie diesen auch in Kombination mit speedyPDM verwenden.

Entgegen der Inventor Inhaltscenter Dateien, werden die Stirnräder von Inventor zur Laufzeit generiert und sind anschließend ganz normale Parts. Es ist somit nicht möglich, die Eigenschaften bspw. über die Familientabelle zu steuern. Da keine Dokumentennummer erkennbar ist, bleibt der Eintrag in der Stückliste (Stirnräder) leer.

Um die Stirnräder dennoch in der Stückliste anzuzeigen, muss in den iProperties des Stirnrads, eine speedyPDM-Dokumentnummer als Bauteilnummer eintragen werden. Zu dieser Bauteilnummer muss im speedyPDM zusätzlich ein leerer "Dummy-Artikel" existieren. Über diesen können auch alle weiteren Eigenschaften gesteuert werden.

Im Folgenden wird die Vorgehensweise an einer einfachen Baugruppe (000065), Welle (000051) und Stirnrädern aus dem Inventor Stirnrad-Generator demonstriert:

 

 

In der Baugruppe ist bereits zweimal die Welle platziert und Sie starten nun den Inventor Stirnrad-Generator:

 

 

Konstruieren Sie, wie gewohnt, die Stirnräder und bestätigen Sie mit OK. Anschließend müssen Sie einmal den "normalen" Inventor-Befehl Speichern ausführen.

 

 

Nun bearbeiten Sie die iProperties der Stirnräder. Dazu wählen Sie eines der Stirnräder mit einem Rechtsklick aus. Sie finden den Befehl iProperties.

 

 

Anschließend öffnet sich ein neues Fenster.

In diesem navigieren Sie zu dem Reiter Projekt. Dort finden Sie die Eigenschaft Bauteilnummer. Diese Bauteilnummer muss angepasst werden, sodass die Nummer mit der Dokumentennummer des Dummy-Artikels in speedyPDM übereinstimmt.

Entweder Sie generieren zuvor den Dummy-Artikel in speedyPDM und nutzen die automatisch generierte Dokumentennummer, oder Sie definieren eine Dokumentennummer für den Dummy-Artikel selbst, die Sie später in speedyPDM abspeichern müssen.

 

 

In unserem Beispiel definieren wir die Dokumentennummer in Inventor und erzeugen anschließend einen Dummy-Artikel in speedyPDM.

Das erste Stirnrad bekommt die Nummer 1337. Für das zweite Stirnrad gehen wir gleichermaßen vor und setzen die Nummer 1338 fest.

Das iProperties-Fenster sieht nun so aus:

 

 

Anschließend müsseen Sie erneut den "normalen" Speichern-Befehl von Inventor durchführen, sodass die Änderungen auf die beiden Stirnräder übertragen werden.

 

 

Nachdem Sie nun die Stirnräder im Inventor Stirnrad-Generator vorbereitet haben, müssen Sie die Dummy-Artikel in speedyPDM anlegen.

Dazu führen Sie im speedyPDM-Explorer den Befehl Neu aus; es öffnet sich das Dialog-Fenster. Hier geben Sie die zuvor in Inventor genutzte Dokumentnummer an. Weiterhin wichtig ist, dass die Option "Vorlagedatei verwenden" nicht ausgewählt ist.

 

 

Ob Sie zuerst den Dummy-Artikel erzeugen oder die iProperties in Inventor anpassen, spielt keine Rolle. Es müssen aber beide Schritte erledigt sein, bevor die Stückliste korrekt angezeigt werden kann.

Wenn Sie sich abschließend die Stückliste der Baugruppe ansehen, sollte diese folgendermaßen aussehen:

 

 

speedyPDM erkennt beide Stirnräder mit ihrer entsprechenden Dokumentnummer. Die Eigenschaften der Stirnräder können Sie über die Dummy-Artikel steuern.

Achtung!: Modelleigenschaften, wie bspw. das Material, wirken sich nicht auf die Stirnräder aus. Lediglich in der speedyPDM-Datenbank wäre das entsprechende Material hinterlegt.

Preisliste
Präsentation
Preisliste
Präsentation